Verzeichnis der infiniten Verbformen im Persischen

Download: Infinite Verbformen im Persischen

Legende:

  • Gruppe: Etymologisch verwandte Partizipien sind in dieser Auflistung in durchnummerierten Gruppen zusammengefasst.
  • Verbalwurzel: Diese Spalte enthält Verbalwurzeln persischer oder fremder Herkunft, die im Persischen verwendet werden oder wurden.

    Diese Verbalwurzeln sind im Neupersischen gebundenes Morpheme und keine Affixalgebilde (sie tragen keine Flexionsaffixe wie die Präfixe /be-/ und /næ-/ oder die Suffixe /-æn/ und /-ɒn/, wohl aber etymologisch mittelpersische Affixe wie /ɒ-/ in /ɒræm/, /æf-/ in /æfkæn/ und /pæʒ-/ in /pæʒmor/).

    Verbalwurzeln sind in der Regel spekulativ rekonstruiert, da sie in dieser Rolle nicht frei vorkommen.

  • Präsenspartizipien: Es entspricht meistens der Verbalwurzel, dennoch werden manche Präsenspartizipien durch Mutation (Apophonie (Indoeuropäischer Ablaut) bzw. grammatischen Wechsel gemäß dem Vernerschen Gesetz) gebildet.
  • Mutation: Die Regelung, nach der die Mutation im Aufbau des Präsenspartizips erfolgt ist (“” = semi-systematische / unregelmäßige Mutation).
  • Infinitiv: In dieser Spalte sind die Infinitive aufgelistet, welche direkte Derivate der in der vorangegangenen Spalten aufgeführten Verbalwurzeln oder Präsenspartizipien sind, und mit Hilfe des Dentalsuffixes /-tæn/ (eventuell begleitet von Epenthesen) gebildet werden.

    Präteritumpartizipien sind in dieser Tabelle nicht aufgeführt, da sie nach den selben Regeln, jedoch mit dem Dentalsuffix /-t/gewonnen werden.

    Das Perfekt- und das Präsumptivpartizip sind hier ebenfalls nicht aufgeführt, da sie Suffixalderivate des Präteritumpartizips sind.

  • Alternativer Infinitiv: Kombinatorische und freie Variation in Stämmen der Dentalsuffixe /-tæn/ und /-t/ führt häufig zu Entstehung alternativer Infinitive bzw. Präteritumpartizipien im Persischen. Dabei werden in den regulären Formen dieser infiniten Verbformen (die von Verbalwurzeln oder Präsenspartizipien abgeleitet sind) die langen Vokale /ɒ/, /i/ bzw. /u/ durch ihre kurzen Allophone [æ], [e] bzw. [o] ersetzt. (siehe 12•۱•a.).
  • Abgeleiteter Infinitiv: Infinitive, welche direkte Derivate abgeleiteter Präsenspartizipien sind:

    Im Persischen kann man aus Präsens- (und seltener Präteritumpartizipien) mit Hilfe des Flexionssuffixes /-ɒn/ neue Präsenspartizipien bilden (siehe 20•۲•c.). Dabei werden in der Regel:

    • aus intransitiven infiniten Verbformen transitive Präsenspartizipien, und
    • aus transitiven infiniten Verbformen kausatives Präsenspartizipien gebildet.

    Das Flexionssuffix /-ɒn/ ist in dieser Funktion mit Präsenspartizipien uneingeschränkt produktiv. In dieser Tabelle sind nur die Präsenspartizipien aufgelistet, deren Lemmata (Infinitive) in Lexika registriert sind.

    Wesentlich seltener ist das Anhängen des Flexionssuffixes /-æn/ an Präsenspartizipien (siehe 20•۲•c.). Dabei werden transitive Präsenspartizipien in intransitive umgewandelt.

  • Distorsiver Infinitiv: Infinitive, welche als Lemmata in Persischen Lexika vorkommen, ober höchstwahrscheinlich Resultate einer versehentlichen Distorsion (meistens von Diakritika) sind.

پاسخ دهید